Jerry, Border/Labrador-Mischlingsrüde, 16 Mon., Handycap

Nach unten

Jerry, Border/Labrador-Mischlingsrüde, 16 Mon., Handycap Empty Jerry, Border/Labrador-Mischlingsrüde, 16 Mon., Handycap

Beitrag  Maxi07 am So 10 Feb 2008, 00:28

Jerry

Jerry, Border/Labrador-Mischlingsrüde, 16 Mon., Handycap Jerry_10

Jerry ist ein jetzt 16 Monate alter, kastrierter Border Collie/Labrador-Mischlingsrüde, der dringend ein neues Zuhause braucht.

Jerry ist ein sehr lieber, etwas stürmischer junger Hund, der auch schon etwas erzogen ist und gut an der Leine läuft.Ein neues Zuhause für diesen liebenswerten Rüden zu finden ist fast unmöglich, denn Jerry hat einen Lebershunt.Er darf kein Fleisch fressen, denn seine Leber kann kein Fleisch-Eiweiss verstoffwechseln.Fleisch-Eiweiss würde Jerry vergiften.Aber genau das ist der Grund, warum wir für diesen Hund kein Zuhause finden. Man muss ihn nur vegetarisch ernähren, und Zeit für seine Erziehung aufbringen können, dass wären für Jerry die richtigen Voraussetzungen. Leider kann er auch noch nicht allein bleiben.

Der Rüde befindet sich seit fast 7 Monaten im Tierheim, wo wir ihn untergebracht haben. Seine Welpenzeit verbrachte er krank in einer Familie. Kein Tierarzt fand zu der Zeit die Ursache seines Unwohlseins. Er erbrach sehr oft seine Nahrung, er lief im Kreis, hatte Sehstörungen. Wochenlang wurde sein Magen behandelt. Es stellten sich geringfügige Verbesserungen ein, doch nach Nahrungsaufnahme erbrach er und zeigte neurologische Störungen.Der Tierarzt ging davon aus, dass Jerry einen Gehirntumor haben müsse. Zu der Zeit frass er aus Versehen ein Kälberaufzuchtmittel, also pures Eiweiss.Das brachte ihn fast um.Er befand sich in einem Zustand, der als fast tot zu beschreiben war, er zuckte und atmete nur noch.Ich packte ihn ins Auto und fuhr mit ihm nach Bielefeld in die Tierklinik. Anhand der beschriebenen Symtome tippte man dort auf einen Lebershunt, der sich nach den Untersuchungen auch so herausstellte.Eine Operation, die Jerry helfen sollte, wurde abgebrochen. Zu kompliziert zeigte sich der Shunt in Jerrys Leber, er war inoperabel.

Bis heute kommt der Hund mit seiner Reis-Quark-Diät sehr gut zurecht. Jerry hat sich normal entwickelt.Er befindet sich im Flegelalter, neue Besitzer sollten Erfahrung mit Hunden haben, denn Jerry knurrt auch schon mal, wenn er seinen Willen nicht bekommt. Jerry war jetzt zweimal im Fernsehen. Bis heute haben wir niemanden für ihn gefunden. Wir würden ihm so gern helfen, in`s Familienleben zurückzukehren.Hunde mit einem Lebershunt werden statistisch gesehen bis zu 7 Jahre alt.

Wer sich davon nicht abhalten läßt, würde mit Jerry einen hochintelligenten Hund bekommen, von schnellter Auffassungsgabe, lernbegierig und unkompliziert, aber auch selbstbewusst.Ich hoffe auf eine Anfrage nach Jerry, die ihm zu einem neuen Start ins Leben verhilft.

Elke Heinemann - Tierschutzverein Marsberg e.V.
Tel. 02994/908372 od. 0171 191 117 17
www.tierschutz-marsberg.de
e_heinemann@gmx.de

_________________
LG Conny & Rasselbande
Jerry, Border/Labrador-Mischlingsrüde, 16 Mon., Handycap Signatursl5

"Die Daseinsberechtigung des Menschen
ist aus tierischer Sicht unbegründet"
Maxi07
Maxi07

Weiblich
Anzahl der Beiträge : 28
Wohnort : Hessen
Anmeldedatum : 18.01.08

Nach oben Nach unten

Nach oben


 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten